23:46 chaos-kind 3 Comments



Vielleicht brauchen wir alle ein bisschen mehr. Mehr von dem, was uns ein gutes Gefühl gibt. Mehr, von dem, was uns zum Lächeln bringt. Mehr vom mehr. Mehr von dem, was es viel zu selten gibt. Was viele nicht mehr kennen und können.

Ich glaube, wir brauchen alle viel mehr von den kleinen Dingen im Leben, von denen, die uns für einen Moment glücklich machen, aus denen wir schöpfen können wenns uns richtig beschissen geht. Ich glaube, dass diese kleinen "Mehrs" so viel ausmachen können, wenn man sich nur darauf einlässt.
Wir brauchen alle viel mehr Herzlichkeit, Wärme, Geborgenheit. Mehr Freundlichkeit, Liebe und vorallem viel mehr lächeln.

Ich glaube wir brauchen mehr.

Mehr, von dem Gefühl, wenn wir doch noch 5 Minuten länger mit der Bäckerin quatschen, einfach weil man den Moment hat und man sich dann gegenseitig einen schönen Tag wünscht. Dieses schöne Gefühl, wenn sich alle anlächeln - nur für den Moment - bevor sich alle wieder in unaustehliche Misanthropen verwandeln und den Weg gehen, den sie lieber muffig und allein gehen.

Mehr, von dem Gefühl vom Helfen. Es haben viel zu viele verlernt, das Helfen. Egal ob der älteren Dame die Treppen runter, aufheben, Tür aufhalten et cetera. Das Gefühl wenn die Leute so derart überrascht sind wenn man hilft.

Mehr, von dem Gefühl, wildfremden Menschen ein kurzes lächeln zu schenken. Und wir alle wissen wie komisch man sich vorkommt - im ersten Moment - wenn man angelächelt wird. Aber es tut gut. Es tut so unsäglich gut!

Mehr, von der guten Laune, vom Fröhlichen, mehr von netten Gesten, Worten, Anstand. Es geht viel zu viel verloren und jeder schiebts auf den anderen.

Wir brauchen mehr von so kleinen Alltagsdingen, mehr von all diesen kleinen schönen Momenten, mehr von all dem was wir alle nicht tun weil wir alle so schrecklich misanthropisch sind. So schrecklich gern einsam und unfreundlich.

Mehr vom mehr. Tus einfach.



* an dieser Stelle sei gesagt, ich bin selbst ein kleiner Misanthrop, grad in der früh in der U-Bahn könnt ich kotzen wenn ich nur dran denke wie viele Menschen (vorallem absolut unmögliche) neben mir sind. Und trotzdem hatte ich die Woche für mich selbst dieses kleine Vorhaben. Mehr vom mehr. Und ich schwör euch, dieses kleine fluxe Lächeln is so unglaublich schön.


Kommentare:

  1. Mehr von mehr..

    klingt ziemlich habsüchtig..immer nur mehr und mehr und mehr.
    Das hat uns schließlich die Bankenkrise eingebrockt.

    Das einzige "MEHR" das wirklich was bringt, ist Demut, Bescheidenheit und Persönlichkeit.

    Aber ansonsten finde ich deinen Blog echt toll und mutig!
    Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du scheinst mich missverstanden zu haben. Ich hab nie von Geldlichem oder sonstigem gesprochen sondern von Höflichkeit anderen gegenüber, von Liebe und Freundlichkeit. Ich denke nicht das jemanden anlächeln, sich mit der Bäckerin nochmal kurz unterhalten oder einer alten Dame die Treppen runterhelfen habsüchtig ist... Von nichts anderem hab ich gesprochen.

      Löschen
    2. Aber danke! :) Freut mich das es jemand liest! :)

      Löschen